Pflanzen – die Eroberer der Welt

landscape-1439490128-plantsJedermann kennt sie, die Pflanzen. Schon seit mehreren Jahrtausenden wird die Welt der Pflanzen erkundet. Durch ihre biologische Besonderheit ist es den Pflanzen ermöglicht, alle natürlichen Gebiete der Erde zu bewohnen. Ganz gleich ob Wüstenregionen oder eisige Temperaturen, die Pflanzenwelt hat gelernt sich den Gegebenheiten anzupassen. Auch in Städten oder Moorgebieten gelingt es den Pflanzen zu überleben. Schon vor langer Zeit gelang es den Pflanzen die Herzen der Menschen zu erobern und sie von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Überall wo Menschen leben, leben auch die Pflanzen. Sie sind nicht nur wichtige Sauerstoffspender, sondern bereichern die Umgebung der Bevölkerung. Ob im Garten, auf dem Balkon, im Haus oder auf den Straßen, sie sind längst zum Alltag geworden. Zudem bereichern sie nicht nur die Gesundheit der Menschen sondern bereichern zusätzlich mit ihrer Ästhetik. Frauen lieben vor allem die bunte Gruppe der Pflanzen und sehen sie als eine Aufmerksamkeit an. Nicht nur der erfrischende Geruch den sie meist verbreiten, sondern auch ihre Farben und Formen.

Aber das ist nicht alles was man über sie weiß. Wissenschaftler der heutigen Zeit haben beeindruckende Charakteristika der Pflanzen feststellen können. Sie gelten zwar nicht als Lebewesen und besitzen weder ein Gehirn noch ein Nervensystem, allerdings wird ihnen nachgesagt, sie können riechen, hören, sprechen und schmecken. Auch verständigen sich die grünen Genossen untereinander und interargieren dauerhaft mit ihrer Umgebung. Auch die Pflanzen haben im Laufe ihrer Evolution, wie auch andere Lebewesen, eine Überlebensstrategie entwickelt. Es gibt Pflanzen die sich und ihre Blüten schützen oder sogar Warnsignale abgeben.

In der heutigen Zeit vergessen die Menschen meist, was hinter ihnen steckt und welche Fähigkeiten sie besitzen.